Sattmacher-Salat to go – Mix it your way!

Wer auf seinen Kalorienbedarf und eine ausreichende Nährstoffzufuhr achtet, gerne weiß, was er in welcher Qualität über den Tag zu sich nimmt und nach einem langen Tag nach Job und Training kein Lust mehr hat, viel Zeit in der Küche zu verbringen, für den ist das sog. „Meal Prep“ (Meal Preparation / Meal Preparing / Vorkochen) eine super Möglichkeit von der einmaligen Zubereitung größerer Essensmengen zu profitieren.

Reissalat Logo-300x300 in Sattmacher-Salat to go - Mix it your way!Da gerade bei der Zubereitung von Mittag- und Abendessen oft die Kreativität fehlt, haben wir für euch hier einen „Salat to go“ nach dem Baukasten-Prinzip kreiert, der sich perfekt für die Woche in Büro oder Uni vorbereiten lässt. 

Veganer Sattmacher- Salat to go – so geht’s!

 

 

 

Die Zutaten der einzelnen Bausteine kannst Du dabei ganz nach Deinem Geschmack und Nährstoffbedarf wählen und miteinander zu einem leckeren und gesunden Mix-Salat to go kombinieren. Vielleicht fallen Dir sogar noch mehr Zutaten zu den einzelnen Kategorien ein 😉 !

Dann heißt es jetzt: mix it your way!

Zutaten:

  1. Basis
    (z.B. Buchweizen, Dinkel, Dinkelnudeln, Hirse, Couscous, Quinoa, Reis, …)
    Das (Pseudo-)Getreide, die Nudeln oder den Reis nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen. Dabei zwischendurch etwas durchrühren, damit nichts zusammenklebt. Am besten bereitest Du gleich eine ganze Packung zu und eine größere Menge Salat auf Vorrat vor. Der fertige Salat lässt sich nämlich ohne Probleme 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Das Protein
    (
    z.B. Kichererbsen, Kidneybohnen, weiße Bohnen, Linsen – jeweils frisch gekocht oder als Konserve, grüne Bohnen (TK), Tofu mariniert (z.B. Basilikum), …Die Hülsenfrüchte aus der Dose über einem Sieb abgießen, die getrocknete Variante zunächst über Nacht einweichen (das verkürzt die Garzeit und macht Mineralstoffe zudem besser verfügbar). Anschließend abgießen und mit frischem Wasser nach Packungsanweisung kochen, ebenfalls abkühlen lassen.

    Den Tofu in feine Würfel schneiden und beiseite stellen.
  3. Die Vitalstoffe
    (z.B. Brokkoli (frisch), Zucchini (frisch), Paprika (frisch), Erbsen (TK),  Möhren, Gurke, Kohlrabi, Tomaten, …)

    Frisches Gemüse in mundgerechte Stücke, Scheiben, Streifen oder Würfel schneiden und gegebenenfalls dünsten. Zum Beispiel in einem Topf mit wenig Wasser (siehe Rezept unten). Mit dem TK-Gemüse ebenso verfahren. Knackiges Gemüse macht sich auch fein geraspelt sehr gut im Salat.
  4. Das Topping
    (z.B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Schälhanf, Cranberries, Rosinen, …)
     Die Zutaten für das Topping am Besten getrennt von den restlichen Zutaten in einem Schraubglas o.ä. aufbewahren und erst kurz vor dem Verzehr über den Salat geben, damit die Zutaten schön knackig bzw. saftig bleiben.
  5. Das Finish
    Dressing aus Aceto Balsamico (dunkel), Balsamico Bianco (hell), Kräuteressig oder Zitronensaft, Hanf-, Lein-, Oliven- oder Rapsöl, Agavensirup, Salz, Pfeffer und Kräutern nach Wahl (frisch oder getrocknet)

Zubereitung:

Die Zutaten miteinander vermischen und mit dem Dressing abschmecken. Gegebenenfalls vor dem Verzehr noch einmal abschmecken, da die Basis-Zutaten das Dressing regelrecht „aufsaugen“.

Und zum Schluss verraten wir Dir noch unser Lieblingsrezept für einen leckeren…

Reissalat

Reissalat Logo-300x300 in Sattmacher-Salat to go - Mix it your way!

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Bio Naturreis, z.B. von Rapunzel
1 Bio Brokkoli
1 Dose Bio Kidneybohnen, z.B. von Rapunzel
2 große Bio Möhren
4 getrocknete Bio Aprikosen, z.B. von Morgenland
25 g Bio Balsamico Bianco, z.B. von Byodo
10 g Bio Agavensirup, z.B. von Allos
10 g Bio Leinöl, z.B. von Eden
10 g Bio Olivenöl, z.B. von Byodo
1 TL Bio Thymian, getrocknet, z.B. von Lebensbaum
1 TL Bio Petersilie, getrocknet, z.B. von Lebensbaum
1 TL Salz
1 Prise Pfeffer
4 EL Bio Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

Zubereitung:

Den Reis nach Packungsanweisung in der 2,5 fachen Menge Wasser kochen. Den Brokkoli in Röschen teilen und dünsten. Dazu die Röschen in einen Topf geben und daumenhoch Wasser zugeben, Deckel aufsetzen. Auf höchster Stufe ca. 1 Minute kochen und danach etwa 5 Minuten auf der ausgeschaltenen Herdplatte fertig garen. Den Deckel dabei auf dem Topf lassen.

Die Kidneybohnen abtropfen lassen. Die Möhren waschen und in feine Scheiben schneiden. Die getrockneten Aprikosen fein würfeln.

Aus den restlichen Zutaten ein Dressing anrühren und die Zutaten miteinander vermengen. Mit je 1 EL Sonnenblumenkernen bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *