Meine TOP 5 für Persönlichkeitsentwicklung, unternehmerisches Weiterkommen und körperliche Bestleistungen

Wir gehen davon aus, dass wir auf unserem vegan aktiven Weg in erster Linie uns selbst, aber auch unser Umfeld (und vielleicht auch Dich?) positiv und „zum Besseren hin“ beeinflussen und dauerhaft verändern können.

Wir haben Spaß an dem Gedanken, nicht nur im Training voranzukommen, Erfolge zu feiern und nicht stehenzubleiben. Auch in anderen Lebensbereichen gefallen uns die einzelnen Etappenziele unseres Weiterentwicklungs-Prozesses. Wir möchten in jedem bewussten Moment eine nach unserer Definition bessere Version unseres Selbst schaffen, dazu lernen und stetig besser werden. Und zwar in allen Lebensbereichen.

Wir können zum Beispiel gerade aus dem Training (ohne jetzt besonders philosophisch klingen zu wollen) eine Menge Schlüsse für andere Lebensfragen ziehen und erleben von Zeit zu Zeit richtige „Aha“-Effekte und Learnings, von denen wir zum Beispiel im Job und bei unserer persönlichen Entwicklung profitieren können.

Und schon Anthony Robbis (amerikanischer Bestsellerautor, NLP-Trainer, Ausbilder von Coaches) sagte:

VEGAN-AKTIV-Das-Robbins-Power-Prinzip in Meine TOP 5 für Persönlichkeitsentwicklung, unternehmerisches Weiterkommen und körperliche Bestleistungen„Ihre körperliche Befindlichkeit ist eng verknüpft mit Ihrer Entwicklung im mentalen, emotionalen, finanziellen und Beziehungssektor. Sie bestimmt sogar, ob überhaupt eine Weiterentwicklung stattfindet!“

Robbins, Anthony (2015): Das Robbins PowerPrinzip, S. 471

Die Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit

Über alle Bereiche hinweg verschlingen wir im Moment eine Menge Blog-Texte, Bücher, Podcasts, Youtube-Videos und so weiter. Wir sind immer wieder erstaunt über das Neue, das wir erfahren, aber auch, dass sich eben einige Prinzipien wiederholen.

Nicht nur, dass wir es ziemlich häufig erleben, dass wir uns sozusagen „ertappt“ fühlen, weil wir uns vom Verfasser angesprochen fühlen und er ziemlich genau zu wissen scheint, was wir gerade denken, manchmal scheint er sogar zu wissen, was einem gerade weiterhelfen könnte oder einem einfach gut tut zu lesen oder hören.

Kurz bevor ich diesen Artikel in der zweiten Fassung schreibe, schaltet sich wieder ein Podcast ein und der Interview-Gast in einem Persönlichkeitsentwicklungs-Podcast beschreibt genau dieses Phänomen mit den Worten „Die Energie folgt der Aufmerksamkeit“. Gemeint ist damit, dass wir die „scheinbar neue Message“ vermutlich nicht zum ersten mal hören, sie uns aber deshalb, weil wir uns gerade in dieser Zeit ohnehin mit dem entsprechenden Thema in unserem Leben auseinandersetzen, „gegenwärtiger“ erscheint als jemals zuvor.

Bei uns überschneiden sich zum Beispiel oft die Themen Persönlichkeitsentwicklung, unternehmerischer Erfolg und Trainingsfortschritt.

Wieso also nicht einfach die selben Prinzipien, die in einem der Bereiche gelten und Erfolge bringen, auch in den anderen Lebensbereiche anwenden?

Hier sind Meine TOP 5 für Persönlichkeitsentwicklung, unternehmerisches Weiterkommen und körperliche Bestleistungen, die vielleicht ja auch Dir weiterhelfen können:

Top-5 in Meine TOP 5 für Persönlichkeitsentwicklung, unternehmerisches Weiterkommen und körperliche Bestleistungen

1. Ziele definieren

Um zu wissen, wohin Du überhaupt gehen möchtest, solltest Du Dir zu Beginn darüber klar werden, was Du überhaupt erreichen möchtest.

Wenn Du Dich persönlich zum Beispiel rhetorisch weiterentwickeln, ein besserer Zuhörer werden oder aber in Zukunft besser mit Stress umgehen möchtest, dann solltest Du Dir überlegen wie das denn aussehen könnte. Auf diese Weise ergeben sich nicht nur die ersten Antworten wie Du denn dort hin kommst, sondern Du merkst auch, ob und in welcher Geschwindigkeit Du Deinem Ziel näher kommst oder es vielleicht sogar schon erreicht hast.

Wenn es zu Deiner unternehmerischen Zielsetzung gehört zum Beispiel der Beste Deiner Branche zu sein oder auch derjenige, der als erstes vom Kunden gefunden wird, dann kannst Du anhand Deiner Zielsetzung ganz klar die hierfür notwenigen Schritte einleiten und die zugehörigen Unternehmungen anstrengen, ohne Dich zu verzetteln.

Ist es Dein sportliches Bestreben muskulös zu sein, einen definierten und schlanken Körper zu haben oder schlichtweg fit und gesund zu sein, um zu jeder Zeit die notwendige Leistung abzurufen? Dann kannst Du nicht nur anhand Deiner Zielsetzung eine für Dich passende Sportart aussuchen, sondern auch die einzelnen Trainingseinheiten planen.

Außerdem fällt es Dir dann wahrscheinlich leichter, den Kurs beizubehalten, auch wenn Du mal „etwas vom Weg abkommst“.

Wenn Du nicht weißt, welches Dein Ziel / Deine Ziele sind und wo die Reise hingeht, woher willst Du dann wissen, dass oder wann Du angekommen bist?

2. Fokus setzen

Um Dein Ziel tatsächlich zu erreichen und nicht aus den Augen zu verlieren, ist es ratsam, dass Du Dich nicht mit zu vielen Dingen auf einmal beschäftigst. Denn Deine Energie konzentriert sich auf die Dinge, auf die Du Deine Aufmerksamkeit richtest und kann sich dann nicht ausreichend auf das Wichtige ausrichten.

Wenn Dich jedoch (wie uns) tatsächlich mehrere Dinge beschäftigen, denen Du Deine Aufmerksamkeit schenken und mit denen Du erfolgreich sein möchtest, dann kannst Du sie auch unter eine Art Leitbild stellen, damit scheinbar einzelne Bereiche den selben Kurs einschlagen und vielleicht sogar voneinander profitieren können.

Gerade in Deiner persönlichen Entwicklung ist meiner Meinung nach ratsam, den Fokus nach und nach auf einen anderen Bereich zu richten, um Dich selbst (und eventuell auch Dein Umfeld) nicht zu überfordern. Unter Umständen dauert es auch etwas, bis Du herausgefunden hast, was Du möchtest und wie Du Dir zum Beispiel bestimmte Eigenschaften aneignen oder Gewohnheiten ablegen kannst.

Im Business kannst Du Dir durch den Fokus und die Beschäftigung mit diesem einen Thema eine Art Expertenstatus erarbeiten und Deinen Marktbegleitern damit eine Nasenlänge voraus sein, weil Deine Kunden wissen, dass Du hier der beste Ansprechpartner bist.

Wenn Du Dir im Training über Deine Ziele im Klaren bist, Deinen Fokus darauf richtest und Dich nicht davon abbringen oder ablenken lässt, kannst Du in jeder Trainingseinheit das Beste aus Dir und Deinem Körper rausholen, ohne dass Du unnötig Zeit verschwendest, weil Du es versäumst Deinen Körper an seine Grenzen zu bringen (was für Wachstum und Verbesserung unerlässlich ist) und er dadurch wachsen und besser werden kann.

3. Einsatzbereitschaft und festen Willen zeigen

Dass Erfolg (wie auch immer Du ihn für Dich und andere definieren magst) in einzelnen Lebensbereichen nicht immer nur angenehm ist, ist wahrscheinlich so gewollt, sonst hätte ihn ja jeder.

Was Dich und mich allerdings in Zukunft von anderen unterscheidet, ist die Bereitschaft (zumindest über einen absehbaren Zeitraum) über das Mittelmaß hinaus zu gehen und uns noch etwas mehr anzustrengen als der Rest. Für mich heißt das im Moment immer nochmal einen drauf zu legen – wenn ich denke, dass eigentlich nicht mehr wirklich etwas geht. Das heißt eine Übung im Training mehr zu machen, das eine Buch mehr zu lesen oder die eine Stunde länger zu arbeiten, um noch etwas wichtiges fertig zu bekommen.

Für Dich persönlich kannst Du Eigenschaften, die Du gerne verkörpern und Gewohnheiten, die Du Dir aneignen möchtest, in den Alltag integrieren, Dich durch Bilder oder Zettel daran erinnern und deren Umsetzung konsequent und täglich verfolgen, auch wenn es mal nicht leicht ist oder überhaupt möglich erscheint.

Auch, um im Job erfolgreicher zu werden, gilt es konsequent, diszipliniert und fokussiert am Business oder an einzelnen Projekten zu arbeiten, vielleicht auch mal nach Feierabend, am Wochenende oder im Urlaub, und sich feste Zeitfenster einzuplanen und sich dann nicht ablenken zu lassen.

Beschäftige ich mich mit erfolgreichen Menschen, begegnet mir auch unter Sportlern die feste Überzeugung, dass es von den 10 Liegestütze genau die 11te und 12te ist, die einen weiterbringen und dadurch von den anderen unterscheiden kann. Vielleicht macht auch genau diese eine Trainingseinheit, die Du eigentlich gar nicht schaffen wolltest und sie doch irgendwie durchziehst, den Unterschied. Ich kenne es nur allzu gut heute irgendwie zu platt für eine Sporteinheit zu sein. Das Problem ist, dass es weder das erste, noch das letzte Mal so sein wird. Wenn Du Dich aber aufraffstt, dann bist Du am Ende der Einheit nicht nur verdammt stolz auf Dich, Du weißt beim nächsten Mal auch, dass Du es kannst.

Ich habe das „Glück“, dass die Freude am Training oft auch erst während des Trainings auftritt und ich würde es sicher bereuen, wenn es mir bei einer versäumten Einheit entgehen würde!

4. Dranbleiben

Das für mich wichtigste Thema wird in Zukunft noch häufiger Thema auf dem Blog sein, weil es mich und uns bei unserer ganzen Entwicklung und in den unterschiedlichsten Lebensbereichen immer wieder begegnet. Wir kennen sehr viele Menschen, denen gerade das Durchhalten und das Umsetzen und Integrieren in den Alltag häufig schwer fällt.

Ausdauer, innere Gewissheit und die Erwartung positiver Ergebnisse

Ich finde, wir sollten einen gewissen Spaß dabei entwickeln, uns weiter zu entwickeln. Persönlich. Im Job. Im Training. Und mit dem richtigen, ganz persönlichen und konkreten Ziel vor Augen verlieren wir dabei auch nicht den Kurs. Einzelne geplante oder ungeplante „Ausnahmen“ und „Auszeiten“ lassen uns auf diese Weise nicht vom Kurs abkommen.

5. Durchatmen

Was bei all dem Tempo und der Informationsflut aber nie zu kurz kommen sollte ist es ab und an inne zu halten, die Gedanken erst einmal auf zu schreiben und auf diese Weise zu sortieren. Überlege, wie leicht sich Deine Vorhaben tatsächlich in Deinen Alltag integrieren und auf diese Weise dauerhaft umsetzen lassen. Lege das Geschriebene vielleicht noch einmal ein paar Tage beiseite – und wenn Du zu einem späteren Zeitpunkt immer noch davon begeistert ist, setze es im Kleinen um, mach Deine Erfahrungen damit und lerne daraus – und vor allem nie aus…

Natürlich ließe sich diese Liste noch durch zahlreiche weitere Erfolgs-Hacks ergänzen – wichtig ist jedoch, sich tatsächlich einmal Gedanken zu machen und sich über seine eigenen, ganz persönlichen TOP „Hacks“ klar zu werden… Viel Spaß dabei!

Und nun zu Dir: Welches sind Deine ganz persönlichen Erfolgs-Hacks?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *