3 Gründe, warum Du ab sofort Dein Müsli selber machst und doppelt davon profitierst

Schoko-Kokos-Granola-Serviervorschlag-300x300 in 3 Gründe, warum Du ab sofort Dein Müsli selber machst und doppelt davon profitierstWie bereits angekündigt, möchten wir Dir mit unseren Blog-Beiträgen in Zukunft noch mehr Hilfestellung geben. Und zwar nicht nur für eine gesunden und vegan aktive Lebensweise mit ausreichend Bewegung, diszipliniertem Training und einer gesunden Ernährung, sondern auch, um hiervon für andere Lebensbereiche zu lernen und so auf Dauer doppelt zu profitieren.

Diesmal: Was Du zum Beispiel aus der Fitness-Küche lernen kannst…

Vom veganisieren und Fitnessrezepten

Obwohl wir nach unserer Umstellung auf eine pflanzliche Ernährung zunächst Bedenken hatten auf etwas verzichten zu müssen (Deftiges, Käse!), wurde uns diese Angst schnell wieder genommen. Mittlerweile wissen wir, dass sich (fast) alle unserer  Lieblingsrezepte ganz einfach „veganisieren“ lassen und auch ganz gut ohne Fleisch, Wurst, Ei, Milch und Honig auskommen. Nachdem wir in der Küche zunehmend kreativer wurden, haben wir zudem bemerkt, dass sich auch die meisten unserer Lieblingsrezepte „fitnessgerecht“ zubereiten lassen. Das heißt für uns „gesünder“, „kalorienarm“ oder „clean“.

Vom Fitness Lifestyle für andere Lebensbereiche  lernen

Man muss dafür auch gar nicht so furchtbar kreativ sein und komplett neue und noch nie dagewesene Ideen entwickeln.
Stattdessen hilft es, wie so oft, auf alt Bewährtes zurückzugreifen.

Für die Optimierung der eigenen Ernährung zum Beispiel gilt es, wie auch für viele andere Lebensbereiche, das Rad nicht neu zu erfinden, sondern stattdessen auf bereits bestehende und gut funktionierende „Systeme“ zurückzugreifen.

Am besten entsprechen sie den eigenen und zuvor definierten Kriterien und lassen sich ganz einfach übertragen und wenn nötig in Einzelheiten verbessern.

Zum Beispiel das Frühstück.

Bei uns ist im Moment Granola hoch im Kurs und wir lieben die Mischung aus sattmachenden komplexen Kohlenhdraten und dem süßen Crunch.

Granola Superstar

Granola ist im Moment in aller Munde. Die gesunde Müslivariante ist in den USA Trend & Pflicht zugleich und wird auch auf deutschen Frühstückstischen immer beliebter, wie Du auch an einem unserer letzten Beiträge (Paleo Rezept: Granola vegan) und in unserem eBook „Power Frühstück“ (Zimt Granola) erkennen kannst.

Es gibt tolle Granolas auf dem Markt und auch wir haben bereits unseren Favoriten gefunden.

Wie bei vielen vorgefertigten Produkten, gibt es gerade auch bei Lebensmitteln aber meist einen kleinen Wehrmutstropfen.
Das Produkt ist meist entweder zu teuer oder es sind Zutaten darin enthalten, die nicht zu 100% unseren Vorstellungen entsprechen.

Bei unserem Frühstücks-Favoriten zum Beispiel war es der Preis. Mit 4,59 € für 350 g ein recht luxuriöses Frühstücksvergnügen, wie wir meinen 🙂 .

Deswegen darauf zu verzichten, kam jedoch nicht in Frage und wir haben kurzer Hand selbst Hand angelegt…

3 Gründe, warum Du ab sofort Dein Müsli selber machst

1.) Du kannst es günstig(er) herstellen

Kauf einzelne Zutaten im Supermarkt oder im Bioladen oder über das Internet und mische selbst.
Nach diesem Konzept haben wir auch schon selbst veganes Proteinpulver gemischt.

2.) Du hast die Möglichkeit „bessere“ Zutaten zu verwenden

Wenn Du Dein Lieblingsprodukt etwas „fitnessgerechter“ gestalten möchtest, kannst Du einzelne Zutaten aus der Basis-Rezeptur streichen oder ersetzen.
Zum Beispiel kannst Du statt Zucker ein Süßungsmittel nach Wahl verwenden.

3.) Du kannst die Rezeptur nach Deinen Bedürfnissen gestalten

Nicht nur der Zucker kann weggelassen oder ersetz werden, auch durch Zufügen kannst Du Dein „selbsgemachtes Lieblingsprodukt“ aufwerten und zum Beispiel mit zusätzlichem Protein oder gesunden Nährstoffen anreichern.

Tipp! Natürlich kannst Du diese Tipps auch auf das Herstellen nach Vorlage vieler andere vorgefertigter Lebensmittel, die Du bisher gekauft hast, anwenden. Studiere einfach die Zutatenliste und ersetze die enthaltenen Komponenten durch gesündere, kalorienarme oder cleane Zutaten. Die in einem fertigen Produkt enthaltenen Zutaten sind immer in absteigender Reihenfolge im Produkt enthalten. Was zuerst bei den Inhaltsstoffen aufgeführt ist, stellt die Basis dar und ist am meisten enthalten. Und sind prozentuale Angaben vorhanden, kannst Du den Anteil am Gesamtvolumen sowieso ganz einfach ausrechnen…

Rezept für hausgemachtes Schoko Kokos Granola (vegan)

Zutaten ausreichend für etwa 8 Portionen:

Schoko-Kokos-Granola in 3 Gründe, warum Du ab sofort Dein Müsli selber machst und doppelt davon profitierst

500 g Bio Haferflocken Großblatt
85 g Agavensirup, Ahornsirup, Dattelsirup oder Zuckerrübensirup
60 g Reisprotein Schoko, z.B. von BeGreen
100 ml Haferdrink

60 g Kokos-Chips
40 g Zartbitter Schokolade, z.B. von Vivani

Zubereitung:

Backofen auf 120° Umluft vorheizen.

Sirup, Reisprotein und Haferdrink mit dem Schneebesen verrühren.  Anschließend nach und nach die Haferflocken zugeben und mit einem Esslöffel vermengen und am besten mit den Händen oder einer Küchenmaschine bröselig durchkneten.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei leicht geöffneter Ofentür ca. 90 Minuten „trocknen“.
Anschließend etwas abkühlen lassen.

Die Kokos-Chips in einer beschichteten Pfanne ohne Fett etwas anrösten, damit sie aromatischer werden und etwas Farbe bekommen.
Die Zartbitter Schokolade fein hacken und zusammen mit den Kokosraspeln zu den abgekühlten Haferflocken geben.

Hält sich in einem fest schließenden Schraubglas ca. 10 Tage.

Das Müsli kann durch Sojaflocken mit noch mehr Protein und gesunden Fetten angereichert oder durch Dinkelflocken fettspadend zubereitet werden.

Nährwerte:

gesamt ca. 3368 kcal / 377 g KH / 228 g EW / 93 g F
pro Portion ca. 421 kcal / 47,1 g KH / 28,5 g EW / 11,6 g F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *